Zeitschriften, Archive, Magazine, Tageszeitungen, Blätterwald, Presse, Internet, Suchen, Finden

Volltextsuche Datenschutz - Sicherheit EU-Recht suchen! Suchmaschinen

Zeitschriften und Magazine im Internet

© 1997 bis heute / KD Mainlaw - Rechtsanwalt Tronje Döhmer, Grünberger Straße 140 (Geb 606), 35394 Gießen
Tel. 06445-92310-43 oder 0171-6205362 / Fax: 06445-92310-45 / eMail / Impressum
Ä - A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - Ö - O - P - Q - R - S - T - Ü - U - V - W - X - Y - Z

Stand: 14. Januar 2017 - Ereignis des Jahres 2016

Kostenfreier Service

Anfechtungsrecht
Arbeitsrecht
Bundesurlaubsgesetz
Ehe-und Familienrecht
Fluggastrechte
Gerichte im Internet
Gewaltschutzgesetz
Haft
Hilfsmittel
HSOG
Insolvenzrecht
Kündigungsschutzgesetz
Leitsatzkommentare
Markengesetz
Mietrecht
Personenschaden
Polizeirecht - HSOG
Recherche im Internet
Sachschaden
Sorgerecht
Steuerrecht
Steuerstrafrecht
Strafrecht - Verteidigung
Telekommunikationsrecht
Testamentsvollstreckung
Umgangsrechte
Unterhaltsrecht
UWG
Verkehrshaftungsrecht
Verkehrsstrafrecht
Verkehrsverwaltungsrecht
Versammlungsgesetz
Versicherungsrecht









*nach oben*
Zeitschriften und Magazine

Aporrea (linkes Magazin)
Berliner Morgenpost
Charlie Hebdo (Je suis Charlie!)
Der Postillon (ehrliche Nachrichten)
Die Zeit (Hurra, wir sind die Diktatur der liberalen Demokraten!)
Frankfurter Allgemeine Zeitung (Was da nicht drin steht, ist die Wahrheit!)
Frankfurter Rundschau (Pleite-Postille der Sozialfilzokraten)
Friedliche Lösungen (Nachrichten-Portal - 71 % der Bundesbürger misstrauen den Medien)
Guckspecht
Harper' Magazine
Junge Welt („Sie lügen wie gedruckt - wir drucken, wie sie lügen!")
l'Humanité (linke Tageszeitung mit wechselhafter Geschichte)
Linke Politik
Le Canard enchainé
Le Monde Diplomatique
Liberation („links orientierte" Tageszeitung)
Los Angeles Times
Nachdenkseiten (71 % der Bundesbürger misstrauen den Medien)
Neue Züricher Zeitung
Netzzeitung
Lower Class Magazine (linkes Internetmagazin)
NGO-online (Online-Zeitung mit hervorragenden Rankingwerten zum Mitmachen)
New York Review of Books
Öko Test (Für die gebildete untere Mittelschicht und was davon übrig ist!)
Periódico Diagonal (un medio de información de actualidad, debate, investigación y análisis que nace de los movimentos sociales que luchan por transformar la (...)
Propagandaschau (71 % der Bundesbürger misstrauen den Medien)
Publikumsrat (71 % der Bundesbürger misstrauen den Medien)
Rheinischer Merkur (Klüngel hier und schau mal da!)
RT deutsch (Kontrastprogramm - Was deutsche Medien verschweigen!)
Stiftung Warentest (Für den gebildeten mittleren Schichtkäse und was davon schimmlig ist!)
Störsender (Sender für Pressefreiheitskämpfer)
Süddeutsche Zeitung (Nachrichten aus Bayrischen Anstalten)
Südkurier
Tagesspiegel
TAZ Die Tageszeitung (Leib- und Magenblättchen der grünen Kriegpartei)
The New Republic
The New Yorker
The New York Times
The Wall Street Journal - online (Murdoch-Blättchen)
The Washington Post
Wahrheitspresse - Pressewahrheiten - Presse in der Krise

Hilfsmittel

Paperball (Nachrichten suchen)


Ereignis des Jahres 2016

(kdm 14.01.17) Nach der Rückkehr aus dem Urlaub fand die Redaktion folgende Kolumne in der Tageszeitung junge welt vom 31.12.2016:

„... Ansichten - Sebastian Carlens - Porträt - Verlierer des Tages: Kai Diekmann

Das war wohl nichts, Kai. Noch am 29.12. bei Twitter gepostet: »Das war MEIN Jahr, das war #2016«. Und dann, einen Tag später, das hier: »Der Herausgeber der /Bild/-Gruppe, Kai Diekmann (52), verlässt das Medienhaus Axel Springer. Er wird mit Wirkung zum 31. Januar 2017 seine Tätigkeit auf eigenen Wunsch beenden.« Schreibt /Bild/.

Nun tritt man nicht nach Leuten, die am Boden liegen. Oder eine Brille tragen. Das hat man noch auf dem Bolzplatz gelernt, es sollte universelle Gültigkeit besitzen. Aber hier? Bei dem? Diekmann ist die eine, die berühmte Ausnahme. Da muss zugetreten werden, hart, immer mitten rein. Fühlt sich doch /Bild/ dann am wohlsten, wenn Blut spritzt und Eingeweide herumfliegen. Falls nicht, wird Abhilfe geschaffen: Für die Vergiftung des gesellschaftlichen Klimas hat das Fachorgan für angewandte Menschenverachtung mehr geleistet als alle Rechtspopulisten zusammen. Das Bundes-Revolverblatt schuf überhaupt erst das Klima, in dem nun /Compact/, /Politically Incorrect/ und /Anonymousnews/ gedeihen. Denn da ist man sich in der Springer-Zentrale mit dem IS wie der AfD einig: Ausländer, vor allem Muslime, haben in Europa nichts zu suchen. Diekmann (Kampfname: Abu Gesichtspullover al-Almani) hat dahingehend mehr bewirkt als alle Lkw-Attentäter und braunen Molotowcocktailwerfer zusammen: So viele Menschenleben kann man gar nicht in den Schmutz treten, derart viele Brandsätze (/Bild/-Auflage: 1.858.085 Exemplare pro Tag) lassen sich gar nicht schleudern wie aus dem Axel-Springer-Haus, dem echt wahrsten Wahrheitsministerium der BRD.

Also alles richtig gemacht - und warum dann der sozialunverträgliche Frühruhestand? »Die Springer-Aktie liegt seit Jahresbeginn um zehn Prozent hinten«, melden Branchendienste am Freitag. Ach so: Kapitalismus. /junge Welt/ meint: Geh doch zur /taz/. Du Penner! ..."

Das musste dokumentiert werden, auch wenn in dem Text dem Sachlichkeitsgebot nicht genüge getan wird. Die Ausdruckweise deute zwar nicht darauf hin, dass unwahre Tatsachen verbreitet werden sollten. Die Vermutung scheint jedoch gerechtfertigt, dass mit dem Angriff auf eine Unperson einer der übelsten Propaganda-Medien der BRD gezielt eine strafprozessuale, u. U. auch eine zivilprozessuale Auseinandersetzung provoziert werden sollte. Solche Verfahren dürfen von der interessierten Öffentlichkeit mit Spannung und Freude erwartet werden.

*nach oben*